Geschichte der Benedictiner Abtei Muri-Gries (ad S. Martinum – ad B. V. Mariam) von P. Martin Kiem, d. Z. Stiftsdekan genannter Abtei & Mitglied des V-örtigen historischen Vereines & der allgemeinen geschichtsforschenden Gesellschaft der Schweiz.

Zweiter Band. (Mit zwei Illustrationen)

Die Geschichte Muri's in der Neuzeit.

Stans, 1891. BUCHHANDLUNG VON CASPAR VON MATT.

Zusätze und Berichtigungen.

I. Zu Quellen zur Schweizergeschichte III. b.

II. Zum I. Bande der Muri-Geschichte.

III. Zum vorliegenden Bande.

Verhör des 88jährigen Fürsprech Bucher vor dem Bezirksgericht Muri am 28. April 1890.

Drittes Buch. Muri hebt sich und blüht. Es kauft Herrschaften und erlangt den Fürstentitel. Strenge Ascese und ihr Fortbestand. (1596-1776).

Erster Abschnitt. Muri hebt sich und blüht. (1596-1684.)

Erstes Kapitel. Johann Jodok Singeisen, XXXVI. Abt. (1596-1644.)

Zweites Kapitel. Dominikus Tschudi, XXXVII. Abt (1644-1654).

Drittes Kapitel. Bonaventura I. Honegger, XXXVIII. Abt (1654-1657).

Viertes Kapitel Aegid von Waldkirch, XXXIX. Abt (1657-1667).

Fünftes Kapitel. Fridolin I. Summerer, XL. Abt (1667-1674).

Sechstes Kapitel. Hieronymus II. Troger, XLI. Abt (1674-1684).

Siebentes Kapitel. Muri als Mitglied der schweizerischen Benediktiner-Congregation.

1. Gründung und innere Ordnung der Congregation.

II. Die Schweizer-Congregation in Verbindung mit anderen Congregationen.

III. Muri hilft die Hemmnisse für die Entwickelung der Congregation beseitigen und wird exempt.

Achtes Kapitel. Muri’s Thätigkeit in der Reformation der Klöster in und ausserhalb der Congregation.

I. Muri’s Thätigkeit in der Reformirung der Congregations-Klöster.

II. Muri reformirt Frauenklöster inner- und ausserhalb der Schweiz.

III. Muri fördert die Disciplin in ausländischen Männerklöstern.

Neuntes Kapitel. Leben und Wirken der Murikonventualen (1596- 1684).

I. Selbstheiligung.

II. Die Gastfreundschaft.

III. Die Seelsorge.

IV. In der Pflege der Wissenschaft und Kunst.

V. Die Klosterschule in Muri

VI. Fremde, äussere Beweise bekräftigen.

Zehntes Kapitel. Die Collaturen.

Eilftes Kapitel. Stellung Muri’s zu seinen Unterthanen und den Landesherren.

Zweiter Abschnitt. Muri kauft Herrschaften, erlangt den Fürstentitel. Fortbestand der strengen Ascese (1684-1776).

Erstes Kapitel. Placidus Zurlauben, XLII. Abt von 1684-1701., 1. Fürstabt von 1701-1723.

Zweites Kapitel. Placidus Zurlauben, Fürstabt (1701-1723).

Drittes Kapitel. Gerold I. Haimb, XLIII. Abt (1723-1751), II. Fürst.

Viertes Kapitel. Fridolin II. Kopp, XLIV. Abt (1751-1757), III. Fürst.

Fünftes Kapitel. Bonaventura II. Bucher, XLV. Abt (1757-1776), IV. Fürst.

Sechstes Kapitel. Muri als Mitglied der schweizerischen Benediktiner-Congregation 1684-1776.

Siebentes Kapitel. Inneres Leben und äussere Thätigkeit der Murikonventualen aus dem Zeitraume von 1684-1776.

Achtes Kapitel. Die Collaturen.

Viertes Buch. Muri kämpft, geht unter und erhebt sich wieder.

Erster Abschnitt. Gerold II. Maier, XLVI. Abt, fünfter und letzter Fürst (1776-1810).

Erstes Kapitel. Fürstabt Gerold II. bis zu seiner Flucht nach Deutschland (4. März 1798).

Zweites Kapital. Fürstabt Gerold II. als Emigrant in Deutschland. Seine Flucht bis nach Mähren.

Drittes Kapitel. Die Konventualen in Muri im Kampfe mit der Revolution.

Viertes Kapitel. Muri im Kampfe mit der Revolution – Fortsetzung.

Fünftes Kapitel. Wiederherstellung der Klöster in der Schweiz.

Sechstes Kapitel. Wiederherstellung der Klöster – Fortsetzung.

Siebentes Kapitel. Muri verliert die deutschen Herrschaften.

Achtes Kapitel. Gerold's II. Sorge für die Muri-Collaturen und seine Stellung zum Bisthume Constanz.

Neuntes Kapitel. Letzte Lebenszeit des Fürstabtes Gerold II. und seine Sorge für die Dorfschulen.

Zweiter Abschnitt. Muri's kurze Zeit des Friedens, letzter Kampf, Untergang und Wiederaufblühen in Gries.

Erstes Kapitel. Gregor Koch, XLVII. Abt (1810-1816).

Zweites Kapitel. Ambros Bloch, XLVIII. Abt (1816-1838).

Drittes Kapitel. Die aargauische Regierung beginnt den Kampf gegen die Klöster.

Viertes Kapitel. Die aargauischen Klöster unter staatlicher Verwaltung.

Fünftes Kapitel. Die Bedrängnisse des Konventes in Muri.

Sechstes Kapitel. Drangsale und Hinscheid des Abtes Ambros.

Siebentes Kapital. Adalbert Regli, XLIX. Abt. (1838-1881).

Seine Wahl und seine 2 Regierungsjahre in Muri.

Achtes Kapitel. Aufhebung des Stiftes Muri.

Neuntes Kapitel. Die Zeit des Exils (1841-1845).

Zehntes Kapitel. Uebersiedlung und Niederlassung in Gries bei Bozen.

Elftes Kapitel. Die Schweizer Benediktiner-Congregation.

Zwölftes Kapitel. Thätigkeit des Konventes von Muri-Gries auf dem Gebiete der Seelsorge, Schule und Wissenschaft.

Dreizehntes Kapitel. Bonaventura III. Foffa, L. Abt (1881-1887).

Anhang.

Der Brand des Klosters Muri am 21. und 22. August 1889.

III. Abtheilung der Muri-Konventualen. 1596-1890.

Konventualen von Muri-Gries.